„Auf dem Spielfeld sprechen wir Fußball“

„Auf dem Spielfeld sprechen wir Fußball“

Sportinitiative für Flüchtlingskinder wurde für den DFB-Integrationspreis nominiert

Kaum haben Manfred Beger und sein Team die Fußballtore aufgestellt, kommen die Kinder schon von allen Seiten auf die große Wiese im Innenhof der DRK-Erstaufnahmeeinrichtung in Wünsdorf gelaufen. Die Kinder beobachten die Szenerie, springen vor Freude in die Luft und klatschen begeistert in die Hände.

Das geplante Fußballtraining bringt aber nicht nur für die knapp 30 Kinder Aufregung, die sich zwischen den Toren tummeln. Auch für Manfred Beger ist es ein besonderer Tag: Ein Filmteam vom Deutschen Fußball Bund (DFB) wird heute das Training begleiten, denn seine Initiative „on the move“ ist für den DFB-Integrationspreis nominiert.

Sport erleichtert den Einstieg in die neue Heimat

„Beim Sport sprechen alle die gleiche Sprache, Sport hebt die Stimmung und fördert ein positives Gemeinschaftsgefühl“, sagt Beger. Für den Fercher Fußballtrainer ist Sport daher der ideale Weg, um Menschen unterschiedlicher Länder und Kulturen zu vereinen. Vor zwei Jahren hatte Beger die Idee, ein regelmäßiges Fußballtraining für Flüchtlingskinder zu organisieren, mit dem Ziel, ihnen den Einstieg in eine mögliche neue Heimat zu erleichtern. Mit dem Programm „train the trainers“ kommen die Mitarbeiter von on the move, die Beger aus lokalen Fußballvereinen rekrutiert, in die von der DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg gGmbH betriebenen Einrichtungen in Wünsdorf und Doberlug-Kirchhain. In der dreitägigen Schulung bereiten die Trainer erwachsene Flüchtlinge darauf vor, das Sportangebot für Flüchtlingskinder in ihrer Wohneinrichtung zukünftig selbstständig durchzuführen.

Eine willkommene Abwechslung

Neben dem Training auf dem Feld, gibt es auch einen Theorieblock. Hier werden die zukünftigen Trainer mit den wichtigsten Grundlagen vertraut gemacht. Das Angebot ist für die Bewohner der Erstaufnahme Wünsdorf eine sehr willkommene Abwechslung. Zur Einführungsveranstaltung haben sich 15 Bewohner im Schulungsraum eingefunden, die Manfred Beger aufmerksam folgen. Manche machen sich sogar Notizen. Beger präsentiert sein Trainer-Assessment, wie er es nennt, häppchenweise zuerst in Deutsch, anschließend übersetzt er fließend in Englisch und Französisch. Die arabische Übersetzung übernimmt sein syrischer Helfer Saad Hosari, ein 27-jähriger Sportstudent aus Aleppo, der 2014 nach Deutschland gekommen ist.

Manfred Beger sieht seine Aufgabe auch darin, Flüchtlingskinder für den Mannschaftssport zu begeistern und ihr Interesse für eine aktive Vereinsmitgliedschaft zu wecken. Das ist ihm und seinem Team an diesem nicht ganz so gewöhnlichen Trainingstag sichtlich gelungen. Die Kinder hatten so viel Spaß am Fußballspielen, dass sie das Filmteam fast gar nicht bemerkten.

Autor/in: Jolina Flötotto

© 2022 DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg • ImpressumDatenschutz