Voneinander lernen

Voneinander lernen

Delegation des Kroatischen Roten Kreuzes besucht Erstaufnahmeeinrichtung in Wünsdorf

Über internationalen Rotkreuz-Besuch durfte sich diese Woche das Team der Erstaufnahmeeinrichtung in Wünsdorf freuen.

Gemeinsam mit Vertretern des kroatischen Bildungsministeriums und des DRK-Generalsekretariats besuchten am Dienstag, den 11. Dezember, sechs Vertreter des Kroatischen Roten Kreuzes die Einrichtung, um sich über die Flüchtlingsarbeit des DRK in Brandenburg zu informieren. Der Besuch fand im Rahmen des vom Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds der EU geförderten Projekts „Action of Red Cross for Integration and Reallocated Persons“ (ARCI) statt. Es fördert gezielt den transnationalen Erfahrungsaustausch im Bereich der Flüchtlingshilfe.

Christine Großer, Geschäftsführerin der DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg gGmbH und Objektleiter Christian Seiler begrüßten die kroatischen Gäste und präsentierten das Konzept sowie die Arbeit in der Unterkunft.
„Unser Ziel ist es, den Bewohnerinnen und Bewohnern ihre Zeit bei uns so angenehm wie möglich zu gestalten. Deshalb versuchen wir in den Unterkünften auch eine familiäre Atmosphäre zu schaffen “, erläuterte Christian Seiler den Ansatz des DRK.

Wie dieser Anspruch am Standort Wünsdorf umgesetzt wird, davon durften sich die Besucher selbst überzeugen.
Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa führte Christian Seiler die Gäste über das weitläufige Einrichtungsgelände.
Von den Beratungsstellen, der Mensa und der Ambulanz, bis zu den verschiedenen Freizeiträumen, in denen die Bewohnerinnen und Bewohner Musik machen oder sportlich aktiv werden können, erhielt die Gruppe so Eindrücke vom alltäglichen Leben in der Unterkunft.

Abgerundet wurde der Besuch beim abschließenden Arbeitsgespräch, in dem das Team der DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg gGmbH und die kroatischen Rotkreuzler nochmals die Gelegenheit hatten, die Eindrücke des Tages zu diskutieren und sich fachlich auszutauschen.

© 2022 DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg • ImpressumDatenschutz