Das große Finale: CampCup Brandenburg 2019

Das große Finale: CampCup Brandenburg 2019

251 Spiele, 723 Tore – beim Finale des diesjährigen CampCup Brandenburg haben die Teams wieder alles gegeben. Insgesamt 750 Spieler, davon etwa 100 Bewohner aus den Erstaufnahmeeinrichtungen für Geflüchtete, wetteiferten am Samstag, den 15. Juni vor dem Tropical Islands um den Turniersieg.

„Wir freuen uns sehr, in diesem Jahr zum dritten Mal als Kooperationspartner dieses tolle Projekt zu begleiten. Ich wünsche allen Teams heute viel Spaß und Erfolg“, begrüßte Christine Großer, Geschäftsführerin der DRK Flüchtlingshilfe Brandenburg gGmbH die Teilnehmer und eröffnete gemeinsam mit Karsten Friedel vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Frank Krause aus dem Vorstand des Landessportbund Brandenburg e.V. und Uwe Koch, Projektleiter des Programms „Integration durch Sport“ bei der Brandenburgischen Sportjugend das Turnier.

3,2,1, los! – Mit einem lauten Pfiff geht es kurz darauf in die erste Runde des CampCup Finales. Insgesamt 114 Teams hatten sich über die Vorrunden für das Finale qualifiziert und kicken nun bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen auf zehn Straßenfußball-Courts um den Sieg. Jeweils fünf Minuten treten die Dreier-Teams pro Match gegeneinander an. Nicht viel Zeit, um das Spiel für sich zu entscheiden, bei dem es neben erzielten Toren genauso um Fairplay und kameradschaftliches Miteinander geht: Shake-Hands, einander Aufhelfen, nicht Foulen oder in die Ecke des Courts drängen – vor dem Beginn jedes Spiels fragen die Schiedsrichter die Regeln ab und vergeben Fairplay-Punkte.
Auch beim gleichzeitig stattfindenden TandemCup, bei dem in interkulturellen Zweier-Teams Brandenburger mit Bewohnern der Erstaufnahmeeinrichtungen spielen, gilt dieses Konzept. Nach den dreiminütigen Matches ist deshalb das gegenseitige Abklatschen und die Frage, ob das Spiel von den Teilnehmern als fair empfunden wurde, genauso wichtig wie der Tor-Punktestand.

Der größte Pokal bei der Siegerehrung, die um 17 Uhr im Tropical Islands stattfand, war deshalb auch der Fairplay-Pokal. Mit einem Doppelsieg – Fairplaypokal und zweiter Platz in der Alterklasse 2 – war das kenianische Geschwister-Team „Simba“ aus der Erstaufnahmeeinrichtung in Eisenhüttenstadt die strahlende Gewinnermannschaft. Den ersten Platz in der Altersklasse belegte „Arsenal Doki“ aus Doberlug-Kirchhain. Beim TandemCup holten sich Leon und Lukas, die gemeinsam als Team „MSV“ angetreten waren, die Siegertrophäe. Platz zwei ging an „Hertha 2“, Platz 3 an „Energie C.“

© 2022 DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg • ImpressumDatenschutz