Eisenhüttenstadt und Frankfurt (Oder)

Die DRK Flüchtlingshilfe Brandenburg Ost gGmbH (DRK FBO) ist durch die Zentrale Ausländerbehörde des Landes Brandenburg (ZABH) mit der Unterbringung, Versorgung, Beratung und Betreuung von Asylsuchenden in der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) in Eisenhüttenstadt, Frankfurt (Oder) und am Flughafen Berlin-Brandenburg beauftragt worden.

Teams

Die DRK FBO mit ihren ca. 100 Beschäftigten arbeitet zur Erfüllung ihrer Aufgaben in arbeitsteiligen Teams, welche nachfolgend in der Reihenfolge ihres Kontakts zu den Asylsuchenden kurz vorgestellt werden:

Rezeption/ Kasse

Das Team der Rezeption/ Kasse kümmert sich um die Registrierung der ankommenden Asylsuchenden sowie aller Veränderungen wie etwa Zimmerwechsel, Abwesenheiten und Transfers. Es ist außerdem verantwortlich für die Taschengeldauszahlungen und die Ausgabe der ID-Karten.

Diese dienen der Legitimierung auf dem Gelände der EAE, der An- und Abmeldung, zur Essensausgabe sowie zur Taschengeldauszahlung.

Standorte

Poststraße 72, Eisenhüttenstadt

Unterkunft

Der Standort in der Poststraße ist der erste Anlaufpunkt für alle Asylsuchenden, die in Brandenburg aufgenommen werden. Auf dem Gelände gibt es ein Familienhaus, ein Haus für allein reisende Männer sowie ein Schutzhaus für besonders schutzbedürftige Personen. Letzteres verfügt über gesonderte Zugangsberechtigungen und alle erforderlichen Versorgungseinrichtungen. Alle Unterkunftsräume sind ausgestattet mit Betten, Schränken, Tisch, Stühlen und Kühlschrank.

Am Halbleiterwerk 1, Frankfurt (Oder)

Unterkunft

Das Verwaltungsgebäude des ehemaligen VEB Halbleiterwerk Frankfurt (Oder) wurde umfassend bedarfsgerecht umgebaut, bevor im März 2017 die ersten Asylsuchenden eingezogen sind. Auf jeder Etage befinden sich eine Gemeinschaftsküche, ein Fernseh- und ein Gemeinschaftsraum. Außerdem verfügt das Gebäude über eine Ambulanz, einen Speisesaal, einen Fitnessraum sowie einen kleinen Shop zum Erwerb von Hygieneartikeln und Nahrungsmitteln.

Flughafen BER

Der Standort auf dem Flughafengelände des BER ist für Menschen ohne deutsche Staatsbürgerschaft vorgesehen, die ohne gültige Einreisedokumente auf dem Luftweg nach Deutschland einreisen und unmittelbar am Flughafen um Asyl nachsuchen oder die nach § 15 (6) AufenthG zurückgewiesen werden.

Am Standort können bis zu 48 Personen untergebracht werden. Deren Versorgung wird durch die werktäglich präsente Hausbetreuung der DRK FBO abgesichert. Die Sozialberatung der DRK FBO übernimmt die Asylverfahrensberatung der Asylsuchenden. Darüber hinaus existiert ein frei zugänglicher Gemeinschaftsraum mit Spiel- und Beschäftigungsmaterial.

© 2023 DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg • ImpressumDatenschutz