Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Seit Januar 2016 stehen in Wünsdorf im ehemaligen Behördenzentrum knapp 1.000 Plätze für Geflüchtete zur Verfügung. Auf dem 84 000 Quadratmeter großen Gelände gibt es mehrere Gebäude, in denen Familien leben.

Allein reisende Männer über 18 Jahre sind von den Familien getrennt untergebracht.


Es gibt eine Mensa und einen kleinen Spielplatz für Kinder. Darüber hinaus haben die Bewohner zusammen mit den DRK-Mitarbeitern auf der Grünfläche vor den Häusern Grillplätze gebaut. Dort kommen sie im Sommer zusammen, grillen, trinken Tee, rauchen Shisha und unterhalten sich.
51 DRK-Mitarbeiter und 20 Ehrenamtliche kümmern sich darum, dass der Alltag in der Einrichtung funktioniert. Sie leiten unter anderem die Ambulanz, bieten Sprachkurse und organisieren Beschäftigungsmöglichkeiten. Neben einer Fahrradwerkstatt, gibt es Fitness- und Freizeiträume. Auch organisieren einige der Geflüchteten selbstständig Angebote, geben Gitarrenunterricht, leiten eine Trommel-AG oder malen gemeinsam mit den Kindern. Kicker und Tischtennisplatte sorgen in den Aufenthaltsräumen für Ablenkung. Für Bewohner, die gerne Fußball spielen oder sich für eine andere Sportart begeistern, versuchen die DRK-Mitarbeiter in den örtlichen Vereinen einen Platz zu bekommen. Die Bewohner können auch Arbeiten übernehmen, wenn sie möchten. Laub harken etwa, den Hausbetreuern zur Hand gehen oder in der Mensa und bei der Kleiderausgabe helfen.

 

Angebote für jedes Alter


Auch um die Kleinsten kümmert sich das DRK. Die hauseigene Kinderbetreuung ist Montag bis Freitag geöffnet. In der Gruppe für die unter Sechsjährigen sind neben den Erziehern auch die Eltern anwesend. Für die schulpflichtigen Kinder von sechs bis zwölf gibt es eine Nachmittagsbetreuung und für Jugendliche bis 17 Jahre einen Jugendclub. Gemeinsam mit den Betreuern machen die Kinder Hausaufgaben, basteln, spielen oder lernen Deutsch. Oft kommen zudem ehrenamtliche Lesepaten, die zusammen mit den Schülern Bücher lesen. Darüber hinaus gibt es selbstverständlich Sprachkurse -- auch für die Erwachsenen. Hier vermitteln Ehrenamtliche erste sprachliche Grundlagen.


Als die Pläne zur Errichtung der Erstaufnahmeeinrichtung in Wünsdorf bekannt wurden, haben sich unter anderen mit der „Flüchtlingshilfe Zossen" und dem „EAE Helferkreis der Stadt Zossen" vor Ort auch engagierte Bürger zusammengefunden, die unterschiedliche Angebote für die Bewohner der Erstaufnahme initiieren. Auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung unterstützen die Ehrenamtlichen das DRK mit Deutschunterricht, Spielnachmittagen, Kinderbetreuung, Lesepatenschaften, Kleiderkammer und einer Fahrradwerkstatt. Die ehrenamtlichen Helfer der Stadt Zossen organisieren im und vor dem Bürgerhaus regelmäßig Bastelnachmittage, Mütter-Kinder-Treffen und einen Basar, bei dem die Bewohner für wenige Cent Kleidung, Schuhe, Taschen und Spielzeug erwerben können.

 

Ansprechpartner

Dietmar Loose
Objektleiter

Anschrift:

DRK Flüchtlingshilfe Brandenburg gGmbH
Erstaufnahmeeinrichtung Wünsdorf
Hauptallee 116
15806 Zossen OT Wünsdorf


E-Mail:

info [at] drk-fluechtlingshilfe-brb.de

Organigramm

© 2017 DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg